Das Judentum ist eine der ältesten monotheistischen Religionen der Welt und umfasst sowohl religiöse als auch kulturelle, ethnische und historische Elemente. Es ist eng mit der Geschichte und Kultur des jüdischen Volkes verbunden und hat seine Wurzeln in den Lehren und Praktiken, die im Tanach, der hebräischen Bibel, niedergeschrieben sind. Das Judentum basiert auf dem Glauben an einen einzigen Gott, der sich den Gläubigen im Laufe der Geschichte offenbart hat. Das Judentum betont die Wichtigkeit von Ethik, Gerechtigkeit, sozialer Verantwortung und der Erfüllung von Geboten und Gesetzen, wie sie in der Tora und anderen jüdischen Schriften niedergelegt sind. Eine der wichtigsten Lehren im Judentum ist der Bund, den Gott mit dem jüdischen Volk geschlossen hat, und die Verantwortung der Gläubigen, diesen Bund zu erfüllen und nach den Geboten zu leben. Das jüdische religiöse Leben umfasst verschiedene Aspekte wie Gebet, Studium der heiligen Schriften, Feiern von Festen und Ritualen sowie soziale Gemeinschaft und Zusammenarbeit.

Das Judentum hat verschiedene religiöse Strömungen oder Denominationen, darunter das orthodoxe Judentum, das konservative Judentum, das reformierte Judentum und das liberale Judentum, die sich in ihren Interpretationen von Traditionen, Praktiken und Lehren unterscheiden. Es gibt auch unterschiedliche kulturelle und ethnische jüdische Gemeinschaften auf der ganzen Welt mit eigenen Bräuchen, Traditionen und Praktiken. Das Judentum hat eine reiche Geschichte, die sich über Jahrtausende erstreckt und von vielen Herausforderungen, Verfolgungen und auch bedeutenden Beiträgen zur menschlichen Kultur, Wissenschaft, Kunst und Philosophie geprägt ist. Es ist eine vielschichtige und komplexe Religion, die verschiedene Ausdrucksformen und Interpretationen hat und einen bedeutenden Beitrag zur menschlichen Zivilisation geleistet hat.