17. Jh. – Geschichte Amerikas

Das 17. Jahrhundert war eine entscheidende Periode in der Geschichte Amerikas, da sich in dieser Zeit die europäische Kolonisierung in Nordamerika intensivierte und die Grundlagen für die Entstehung der Vereinigten Staaten gelegt wurden. Hier sind einige wichtige Ereignisse und Entwicklungen aus dieser Zeit:

  • Kolonisierung: Während des 17. Jahrhunderts gründeten europäische Mächte wie England, Frankreich, die Niederlande und Spanien zahlreiche Kolonien in Nordamerika. Diese Kolonien hatten unterschiedliche wirtschaftliche Ziele, darunter die Suche nach Rohstoffen, Landwirtschaft und Handel.
  • Die englischen Kolonien: Die englische Kolonisierung in Nordamerika begann mit der Gründung von Jamestown, Virginia, im Jahr 1607. In den folgenden Jahrzehnten entstanden weitere englische Kolonien, darunter Massachusetts, Maryland und South Carolina. Während dieser Zeit wurde auch die Plymouth-Kolonie von den Pilgern gegründet.
  • Die niederländische Kolonie Neu-Niederlande: Die Niederlande gründeten die Kolonie Neu-Niederlande, die sich entlang der Küste des heutigen New York erstreckte. Später wurde sie von den Engländern erobert und in New York umbenannt.
  • Die französischen Kolonien: Frankreich etablierte Kolonien in Nordamerika, darunter Neu-Frankreich (Kanada) und Louisiana. Die französische Kolonisation konzentrierte sich hauptsächlich auf den Pelzhandel und die Ausdehnung des französischen Einflusses im Inland.
  • Konflikte und Kriege: Das 17. Jahrhundert war von Konflikten zwischen den europäischen Kolonialmächten geprägt. Der Französisch-Indianische Krieg (auch als Siebenjähriger Krieg bekannt) und der Anglo-Niederländische Krieg sind Beispiele für diese Auseinandersetzungen.
  • Koloniale Gesellschaften: In den Kolonien entwickelten sich unterschiedliche Gesellschaftsstrukturen. Die Kolonisten führten Landwirtschaft, Handel und Manufaktur durch und bildeten eine Vielfalt von Gemeinschaften, darunter religiöse Gruppen wie die Puritaner in Neuengland.
  • Die Rolle der indigenen Völker: Die indigenen Völker Nordamerikas spielten eine bedeutende Rolle in der kolonialen Geschichte. Sie handelten mit den Kolonisten, aber es kam auch zu Konflikten und Landverlust.
  • Der Beginn der Sklaverei: Im 17. Jahrhundert wurde die Sklaverei in einigen englischen Kolonien eingeführt, insbesondere in Virginia, und legte den Grundstein für das zukünftige Sklavensystem in den Vereinigten Staaten.

Das 17. Jahrhundert legte die Grundlagen für die spätere Entwicklung der Vereinigten Staaten. Während dieser Zeit entstanden kulturelle, wirtschaftliche und politische Institutionen, die die Geschichte Amerikas im 18. Jahrhundert und darüber hinaus prägten.