11. Jh. – Geschichte Amerikas

Die Geschichte Amerikas im 11. Jahrhundert war geprägt von verschiedenen indigenen Kulturen, die auf dem Kontinent lebten. Hier sind einige wichtige Ereignisse und Kulturen dieser Zeit:

  • Anasazi-Kultur: Im heutigen Südwesten der USA entwickelte sich die Anasazi-Kultur, die für ihre beeindruckenden Pueblos und Klippenwohnungen bekannt war. Sie betrieben Landwirtschaft und bauten Bewässerungssysteme.
  • Cahokia: In der Nähe des heutigen St. Louis, Missouri, erstreckte sich die Cahokia-Kultur, die eine der größten vorkolumbianischen Städte Nordamerikas errichtete. Ihre Plattformmounds und kulturellen Einflüsse erstreckten sich über weite Teile des Mississippi-Tals.
  • Maya-Zivilisation: In Mittelamerika erreichte die Maya-Zivilisation im 11. Jahrhundert ihren Höhepunkt. Sie waren für ihre beeindruckende Architektur, Schriftsysteme und Mathematikkenntnisse bekannt.
  • Chaco Canyon: In New Mexico entwickelte sich im 11. Jahrhundert eine komplexe Gesellschaft im Chaco Canyon. Hier wurden große Bauwerke wie das Pueblo Bonito errichtet.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies nur einige der vielen verschiedenen indigenen Kulturen waren, die zu dieser Zeit in Nord- und Mittelamerika existierten. Die europäische Entdeckung Amerikas fand erst im späten 15. Jahrhundert statt.